Landesliga-Punktgewinn nur knapp verpasst
11.11.2019

Der zweite Wettkampftag führte die Wittlager Luftgewehrschützen nach Schüttorf. Dort trafen sie auf die Schützen der SSG Schüttorf und des SV Rhadereistedt.

In der ersten Begegnung mussten sie sich den starken Schützen des SV Rhadereistedt stellen. Svenja Lampe (392:374), Lea Wilcke (386:384), Sascha Böttcher (386:380) und Maja Broscheit (376:359) konnten nicht punkten und mussten sich den Konkurrenten geschlagen geben. Einzig Rica Broscheit erreichte mit 379:379 ein Unentschieden. Um den Gewinner dieses Duells zu ermitteln waren 4 Stechschüsse erforderlich, leider musste sie nach Ausgang dieses Stechens mit 38:37 diesen Punkt abgeben. Der Wettkampf gegen Rhadereistedt ging mit 5:0 Punkten verloren.

Mit 3:2 Punkten ging die Begegnung gegen die SSG Schüttorf knapp verloren. Auch hier sorgte Rica Broscheit mit 384:384 für ein Unentschieden und musste erneut einen Stechschuss abgeben. Sie unterlag ihrem Gegner knapp mit 10:9 und verlor damit ihr Match. Auch Svenja Lampe (393:380) und Maja Broscheit (381:366) verloren ihre Duelle. Lea Wilcke (382:386) und Sascha Böttcher (367:383) sicherten die Punkte für die SSG Wittlage.

In der Tabelle liegt nun die SSG Wittlage nach 4 Wettkämpfen auf dem 8. Tabellenplatz.

Beim nächsten Landesliga-Wettkampf am 08.12.2019 ist die SSG Wittlage Ausrichter. Die Wettkämpfe werden in der Turnhalle der Grundschule Venne ab 9:45 Uhr ausgetragen. Zuschauer sind herzlich willkommen. Dann sollte der Heimvorteil genutzt und der Tabellenplatz verbessert werden.

Auflageschützen bei den Deutschen Meisterschaften
04.11.2019

Fünf Auflageschützen der SSG Wittlage hatten sich für die Deutschen Meisterschaften KK-Auflage in Hannover qualifiziert. In der Altersklasse Senioren I platzierte sich Wilhelm Placke auf der 50 m Distanz mit 296,7 Ringen auf Platz 104. Günter Hohlt (304,7) und Günther Schütz (304,2) erreichten in der Klasse Senioren IV die Plätze 32 und 36. Jürgen Schmidt (308,5) und Harald Rogowski (304,3) starteten auf der 100 m Distanz und belegten mit diesen Ergebnissen die Plätze 36 und 39.

Die Fortsetzung fand dann mit dem Luftgewehr einige Wochen später in Dortmund statt. In der Altersklasse Senioren I traf Gerd Ulrich Hanko 308,5 Ringe, die für ihn Platz 214 bedeuteten. Jürgen Blank (309,8) und Rolf Placke (309,7) starteten in der Klassen Senioren II und positionierten sich auf den Rängen 146 und 154. Die Mannschaft Senioren I/II belegte mit 928 Ringen Platz 81. Jürgen Schmidt platzierte sich mit 312,4 Ringen auf Platz 82 bei den Senioren III. In der Klasse Senioren IV waren Günther Schütz (314,4), Gerd Elsholz (313,9) und Günter Hohlt (312,5) vertreten. Sie schlossen ihren DM-Einsatz auf den Plätzen 32, 43 und 66 ab. Als Mannschaft belegte das Trio mit 940,8 Ringen Platz 13.

Luftgewehrschützen in der Landesliga
28.10.2019

Nachdem sich die Luftgewehrschützen der SSG Wittlage im Frühsommer mit dem Aufstiegskampf für die Landesverbandsliga qualifiziert hatten, fand nun der erste Wettkampf statt.

Sechs Schützen nebst Betreuern starteten am frühen Morgen, um auf dem Schießstand in Aurich-Oldendorf zwei Wettkämpfe auszutragen. In der ersten Begegnung trafen unsere Schützen auf den SV Himmelpforten. Dieser Wettkampf wurde knapp mit 3:2 verloren. Punkten konnten Svenja Lampe 374:382 und Lea Wilcke 357:381. Rica Broscheit 382:374, Sascha Böttcher 377:372 und Günther Schütz 378:370 mussten ihre Duelle leider verloren geben.

Im zweiten Wettkampf trafen die Wittlager Schützen auf die SGi Buxtehude. Diese Begegnung ging unglücklich mit 4:1 Punkten verloren, fehlten doch zum Punktgewinn manchmal nur 1 oder 2 Ringe. Den einzigen Punkt für die SSG Wittlage konnte Rica Broscheit 367:381 verbuchen. Svenja Lampe 388:383, Sascha Böttcher 387:375, Lea Wilcke 380:379 und Thorsten Böttcher verloren ihre Begegnungen denkbar knapp.

In der Tabelle rangiert die SSG Wittlage z. Zt. auf Platz 7. Diese Platzierung soll auf jeden Fall am nächsten Wettkampftag, 10.11.19, in Schüttorf verbessert werden.

Edelmetall für Andrea Busch und Günther Schütz
21.09.2019

Günther Schütz von der SSG Wittlage hatte mit insgesamt 6 Starts ein großes Meisterschaftsprogramm vor sich. Es begann für ihn mit der Disziplin KK 3x40 Schuss am Freitag. Er schoss mit 1130 Ringen eine persönliche Bestleistung und sicherte sich damit die Bronzemedaille. Mit dem Luftgewehr schafft er 590,3 Ringe, die Platz 7 bedeuteten. Auch den Wettkampf mit dem Zimmerstutzen hat er bereits geschossen und mit 254 Ringen auf Platz 12 abgeschlossen. Miriam Schulte (528) und Paula Ströbel (546) traten bei den Juniorinnen I bzw. II in der Disziplin KK 3x20 an und belegten beide Platz 68 in ihrer Klasse.

Chrisitian Voss hielt die Fahnen der SSG Wittlage mit dem Luftgewehr hoch. Mit dem letzten Schuss erzielte er 10,7 Ringe, die ihm dann mit einer Gesamtringzahl von 390,3 Ringen den 30. Platz sicherten.

Hans Pagalys (268) und Günter Petschull (263) waren mit dem Zimmerstutzen am Start und erkämpften sich die Plätze 20 und 44.

Die Pistolenschützen hatten am Dienstag ihren ersten Wettkampf mit der Sportpistole. Nach einem mäßigen Präzisionsschießen zeigte Frank Heitmeyer im Duell sein Können und machte viele Ringe gut. Am Ende reichten 535 Ringe für den undankbaren 4. Platz. Andrea Busch platzierte sich mit 521 Ringen auf Rang 9, Wilhelm Placke traf 502 Ringe und belegte damit Platz 13.

In der Disziplin Luftpistole Standard waren Frank Heitmeyer und Wilhelm Placke am Start. Der Wettkampf lief für beide Schützen mäßig. Frank Heitmeyer traf 328 Ringe, Wilhelm Placke war mit 312 Ringen dabei. Mit diesen Ergebnissen platzierten sie sich auf den Rängen 7 und 8. Ebenfalls den 7. Platz belegte Frank Heitmeyer (542) mit der Luftpistole, während es bei Wilhelm Placke überhaupt nicht gut lief. Mit l ediglich 511 Ringen erreichte er Platz 24. Sehr gut kam dagegen Andrea Busch zurecht. Sie schoss 4 gleich gute Serien 88/88/89/87 und sicherte sich mit 352 Ringen die Silbermedaille bei den Damen.

Auch Günther Schütz hatte noch 3 Starts vor sich und erhoffte sich gute Platzierungen. In der Disziplin KK-100 m traf er 276 Ringe, die ihm den 9. Platz einbrachten. Im Liegendanschlag mit dem KK-Gewehr endete für ihn der Wettkampf mit 572 Ringen auf Platz 7, Rolf Placke traf in diesem Wettkampf lediglich 481 Ringe und schloss auf Platz 26 ab. Mit seinem letzten Start in der Disziplin Luftgewehr liegend, fehlten ihm lediglich 4 Ringe zum erhofften Podestplatz. Er traf 625,1 und erreichte damit Platz 6.

Ihre DM-Premiere hatte die Jugendliche Eileen Sahlberg, entsprechend groß die Anspannung und Nervosität. Sie schoss ihren Wettkampf mit dem Luftgewehr, traf 394,2 Ringe und belegte damit Platz 113.

Ein starkes Team für die Deutschen Meisterschaften
18.08.2019

Nun ist es endlich wieder so weit. In dieser Woche beginnen die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen in München. Dieses Event ist mit über 6.200 Teilnehmern nach dem Deutschen Turnfest die zweitgrößte nationale Breitensportveranstaltung Deutschlands.

Auch von der SSG Wittlage machen sich 11 Sportschützen, darunter 3 Nachwuchsschützinnen, auf den Weg in die bayrische Landeshauptstadt. In der Zeit vom 23. August bis 1. September 2019 sind beinahe täglich Schützen der SSG Wittlage auf den verschiedenen Schießständen der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück am Start und absolvieren in dieser Zeit 21 Starts.

Die Einladung nach München erhielten die jungen Schützinnen Miriam Schulte und Paula Ströbel (Hunteburg) sowie Eileen Sahlberg aus Hördinghausen. Günther Schütz (Brockhausen) hatte sich in den SH1-Klassen gleich 6 Starts gesichert. Auch Andrea Busch und Frank Heitmeyer (ebenfalls Brockhausen) sowie Wilhelm und Rolf Placke (Venne) konnten sich mehrfach qualifizieren. Die Senioren Günter Petschull, Hans Pagalys und Christian Voss aus Bohmte ergänzen das SSG-Team und hoffen wie alle Schützen auf gute Ergebnisse.

Besondere Hoffnungen und Erwartungen liegen bei den Pistolen-Wettkämpfen in den SH1-Klassen. Andrea Busch, Frank Heitmeyer und Wilhelm Placke, sowie Günther Schütz und Rolf Placke mit den Langwaffen, konnten in den Vorjahren bereits Podestplatzierungen und Titel bei der Deutschen Meisterschaft für sich verbuchen. Eine Wiederholung ist sicherlich nicht ausgeschlossen.