Auflageschützen der SSG Wittlage unterwegs zu den Deutschen Meisterschaften
01.10.2018

Nachdem die Deutschen Meisterschaften für die Freihandschützen der SSG Wittlage recht erfolgreich verlaufen sind, rüsten nun die Auflageschützen für die DM in Hannover bzw. Dortmund.

An den Wettkämpfen um die Meisterehren mit dem KK-Gewehr nimmt für die Wittlager Sportschützen am 6. Oktober in Hannover nur Günter Hohlt teil. Er startet in der Disziplin KK-Auflage 100 m und hofft auf ein gutes Ergebnis.

Am 27. und 28. Oktober treffen sich die Schützen dann in Dortmund um die DM-Titelträger mit dem Luftgewehr zu ermitteln. Gerd Elsholz, Günter Hohlt, Günther Schütz, Ulrich Hanko, Beate Hohmann, Jürgen Schmidt und Wolfgang Goeker gehen dort an den Start.

Wenn alles gut läuft, haben unsere Teilnehmer Chancen auf vordere Platzierungen. Im letzten Jahr durfte Günther Schütz den Gewinn der Silbermedaille feiern.

Drei Medaillen für die Sportschützen der SSG Wittlage
10.09.2018

Einige Wittlager Schützen hatten bereits ihre Wettkämpfe abgeschlossen und den Heimweg angetreten, als für die Pistolenschützen um Frank Heitmeyer die DM erst begann. Schon der erste Wettkampf mit der Sportpistole war für ihn erfolgreich. Nach dem ersten Durchgang (30 Schuss Präzision) lag er noch auf Platz 7 und sah seine Medaillenchancen eigentlich schon verloren. Er schoss jedoch einen starken Duelldurchgang und gewann am Ende dieses Wettkampfes mit 544 Ringen die Silbermedaille. Wilhelm Placke (524) und Andrea Busch (521) schlossen auf den Plätzen 7 und 12 ihren Wettkampf ab.

Die nächste Disziplin Luftpistole-Mehrkampf lief für ihn ebenfalls gut. Nach einem Stechen sicherte er sich mit 362 Ringen die Bronzemedaille.

Im Wettkampf Luftpistole-Standard war Wilhelm Placke der treffsicherste Wittlager Schütze. Er traf 341 Ringe und sicherte sich damit Platz 5. Frank Heitmeyer (336) und Andrea Busch (333) folgten auf den Plätzen 6 und 7.

Ihren letzten Einsatz hatten diese Schützen im LuPi-Wettkampf. Bei den Damen sicherte sich Andrea Busch mit 336 Ringen die Bronzemedaille. Frank Heitmeyer traf 542 Ringe, Wilhelm Placke 522 Ringe. Mit diesen Ergebnissen erreichten sie die Plätze 8 und 16.

Die Mannschaft Frank Heitmeyer, Rainer Barden und Holger Nesemann traten mit der Zentralfeuerpistole an und belegten mit 1623 Ringen Platz 14. In der Einzelwertung erreichte Frank Heitmeyer (551) Platz 27, Rainer Barden (529) Platz 65 in der Klasse Herren I. Holger Nesemann belegte mit 543 Ringen Platz 24 in der Klasse Herren III.

Robin Schröder hatte seinen Start mit dem KK-Gewehr auf der 100m-Distanz. Er traf 283 Ringe und erreichte damit Platz 30. Günther Schütz und Rolf Placke starteten in der Klasse SH1 mit dem KK-Gewehr im Liegendanschlag. Günther Schütz traf 568 Ringe, Rolf Placke 562 Ringe. Diese Ergebnisse bedeuteten in der Ergebnisliste die Plätze 15 und 18.

Seinen fünften und damit letzten Start hatte Günther Schütz mit der Disziplin Luftgewehr liegend. Die Anzeigentafel zeigte 621,7 Ringe an, damit belegte er zum Abschluss der DM 2018 Platz 11.

Damit ist das Sportjahr 2018 für die Freihandschützen abgeschlossen, die Auflageschützen müssen die Deutsche Meisterschaft jedoch noch im Oktober in Hannover und Dortmund austragen.

Vier Top-Ten-Platzierungen für die Sportschützen der SSG Wittlage
31.08.2018

Günther Schütz, Lea Wilcke, SSG-Jugendsportleiter Günter Petschull

Bereits an den ersten Meisterschaftstagen konnten die Sportschützen der SSG Wittlage vier Top-Ten-Platzierungen für sich verbuchen. Günther Schütz verpasste mit 1105 Ringen das Podest lediglich um einen Ring und musste sich in der Disziplin KK 3x40 mit dem vierten Rang zufrieden geben. Mit dem Luftgewehr traf er 584,8 Ringe, die Platz acht bedeuteten. In seinem dritten Start, jetzt mit dem Zimmerstutzen, traf er 258 Ringe und belegte damit Platz 10 in seiner Klasse (SH1). Den vierten Erfolg für die SSG Wittlage schaffte Lea Wilcke, wie auch im Vorjahr, mit dem KK-Gewehr im Liegendanschlag. Sie traf 587 Ringe und belegte damit Platz neun. Sie verpasste damit nur um wenige Ringe die Podestplätze. Paula Ströbel trat ebenfalls in dieser Disziplin an und erreichte mit 573 Ringen Platz 51. Einen weiteren Start hatte Paula mit dem KK-Gewehr im Dreistellungskampf 3x20. Sie traf 538 Ringe und schloss ihren Wettkampf auf Platz 86 ab.

Mit dem Luftgewehr war Lena Ströbel am Start. Sie zeigte mit 399,3 Ringen eine gute Leistung und belegte damit Platz 77. Günter Petschull (384,2) und Hans Pagalys (377,7) belegten mit diesen Ergebnissen die Plätze 58 und 78.

Auch mit dem Zimmerstutzen waren die beiden Schützen aktiv. Hier traf Günter Petschull 263 Ringe, Hans Pagalys 258 Ringe. In der Ergebnisliste bedeuteten die Ergebnisse die Plätze 41 und 56.

Sportschützen der SSG Wittlage unterwegs zu den Deutschen Meisterschaftten nach München
18.08.2018

v.l. Günter Petschull, Lea Wilcke, Robin Schröder, Wilhelm Placke, Hans Pagalys, Andrea Busch, Rolf Placke, Sportleiter Harald Rogowski, Günther Schütz, Frank Heitmeyer. nicht auf dem Bild sind Rainer Barden, Holger Nesemann, Paula und Lena Ströbel.

Nun ist es endlich wieder so weit. In dieser Woche beginnen die Deutschen Meisterschaften der Sportschützen in München. Dieses Event ist mit über 6.200 Teilnehmern nach dem Deutschen Turnfest die zweitgrößte nationale Breitensportveranstaltung Deutschlands.

Auch von der SSG Wittlage machen sich 13 Sportschützen, darunter 3 Nachwuchsschützinnen, auf den Weg in die bayrische Landeshauptstadt. In der Zeit vom 24. August bis 1. September 2018 sind täglich Schützen der SSG Wittlage auf den verschiedenen Schießständen der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück am Start und absolvieren in dieser Zeit 28 Starts.

Den Reigen der Wettkämpfe für die SSG Wittlage eröffnet Günther Schütz mit den Dreistellungskampf KK 3x40 im Behindertenbereich. Ihm folgen an den nächsten Tagen Lena und Paula Ströbel sowie Lea Wilcke ebenfalls mit dem KK-Gewehr. Günter Petschull und Hans Pagalys greifen Anfang der Woche mit dem Luftgewehr und dem Zimmerstutzen in das Geschehen ein und hoffen auf gute Platzierungen. Auch Robin Schröder reist mit dem KK-Gewehr an und wird in seiner Klasse um die Medaillenränge kämpfen. Rainer Barden sowie Holger Nesemann werden erst am Ende der Wettkampfwoche für die SSG Wittlage mit den Zentralfeuerpistolen aktiv und möchten in ihrem Wettkampf gemeinsam mit Frank Heitmeyer ein gutes Mannschaftsergebnis erzielen.

Besondere Hoffnungen und Erwartungen liegen bei den Pistolenwettkämpfen in den SH1-Klassen. Andrea Busch, Frank Heitmeyer und Wilhelm Placke sowie Günther Schütz und Rolf Placke mit den Langwaffen konnten in den Vorjahren bereits Podestplatzierungen und Titel bei der Deutschen Meisterschaft für sich verbuchen. Eine Wiederholung ist sicherlich nicht ausgeschlossen.

Außerdem hatten sich die SSG-Schützen Elke Weishaupt, Volker Vogelsang, Hans-Dieter Asbrock, Christian Voß und Sören Elsholz für diese Meisterschaft qualifiziert. Sie können leider aus persönlichen oder beruflichen Gründen ihr Startrecht nicht wahrnehmen.

Zum Abschluss noch ein Landesmeistertitel durch Günter Hohlt
13.07.2018

Die Auflageschützen der SSG Wittlage trugen ihren Wettkampf KK-Auflage 50 m auf dem Schießstand in Heidberg-Falkenberg (nördlich Bremen) aus.

In der Klasse Senioren I traf Ulrich Hanko 298,8 Ringe und schloss damit auf Platz 29 ab. Inge Schirdewan (298,1) und Beate Hohmann (295,9) belegten bei den Seniorinnen die Plätze 18 und 23. Jürgen Schmidt (301,5) und Wolfgang Wessel (293, 9) erreichten bei den Senioren II die Plätze 10 und 32. Die Mannschaft Sen. I/II mit den Schützen Hohmann/Schmidt/Wessel kam mit 891,3 Ringen auf Platz 15. Harald Rogowski (300,2) und Herbert Reinhardt (289,8) platzierten sich bei den Senioren III auf den Rängen 11 und 38. Günther Schütz (299,6), Günter Hohlt (298,5) und Gerd Elsholz (296,2) starteten bei den Senioren IV und belegten mit ihren Ergebnissen die Plätze 6, 8 und 14. Als Mannschaft erreichten sie mit 894,3 Ringen Platz 5.

Die Disziplin KK-50m Zielfernrohr wurde in Oldenburg ausgetragen. Hier bewies Wilhelm Placke, dass auch ein Pistolenschütze gut mit einer Langwaffe umgehen kann. Er sicherte sich bei den Senioren I mit 305,6 Ringen die Bronzemedaille. Auf Platz 4 folgte sein Bruder Rolf mit 303,7 Ringen. Reinhard Duckert kam mit 288,8 Ringen auf Platz 17. Als Mannschaft kam dieses Trio mit 898,1 Ringen auf Platz 5. Herbert Reinhardt (298,1), Harald Rogowski (296,8) und Jürgen Böttcher (290,2) belegten bei den Senioren III die Plätze 10, 13 und 16. Günter Hohlt traf 304,5 Ringe und sicherte sich bei den Senioren IV die Silbermedaille. Die Mannschaft Reinhardt/Böttcher/Hohlt belegte mit 892,6 Ringen Platz 6.

Rolf Placke traf auf der 100m-Distanz (KK-Auflage Zielfernrohr) auf dem Schießstand Hahn 310,1 Ringe und belegte damit Platz 7 in seiner Altersklasse. Reinhard Duckert kam mit 305,5 Ringen auf Platz 11. Bei den Senioren IV war Günter Hohlt am Start. Er verpasste mit 312,8 Ringen und Platz 4 knapp das Podest.

In Worpswede wurde die Disziplin KK-Auflage 100 m geschossen. Ulrich Hanko (311,0) und Wilhelm Placke (307,3) platzierten sich bei den Senioren I auf den Rängen 10 und 18. Jürgen Schmidt erreichte bei den Senioren II mit 302,5 Ringen ebenfalls Platz 18. Als Mannschaft belegte die drei Wittlager Schützen mit 920,8 Ringen Platz 7. In der Klasse Senioren IV wurde Günter Hohlt mit 313,0 Ringen Landesmeister. Günther Schütz (306,5) und Gerd Elsholz (305,6) folgten auf den Plätzen 7 und 9. In der Mannschaftswertung kam dieses Team mit 925,1 Ringen auf Platz 5.

In der Klasse SH1/AB1 trat Günther Schütz in der Disziplin KK 3x40 Schuss an. Er traf 1079 Ringe und sicherte sich damit die Silbermedaille.

Rolf Placke (572) und Günther Schütz (567) belegten in der Disziplin KK-Liegend in der Klasse SH1/AB1 die Plätze 4 und 5.

Die Landesmeisterschaften 2018 sind nun abgeschlossen. Die Schützen müssen jetzt auf die Bekanntgabe der Limitzahlen durch den Deutschen Schützenbund warten. Erst dann stehen die Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft im August in München fest. Ganz sicher haben sich aber bereits alle Schützen der Klasse SH1 qualifiziert.

Meistertitel für die Pistolenschützen der SSG Wittlage
03.07.2018

Die Pistolenschützen der SSG Wittlage konnten mit guten Ergebnissen und Podestplatzierungen zu den Erfolgen der SSG Wittlage beitragen.

Mit der Sportpistole (25m) traf Uwe Herklotz 514 Ringe und sicherte sich damit in der Altersklasse Herren IV die Bronzemedaille. Dieter Reiter belegte mit 466 Ringen Platz 6.

In der Klasse SH1/AB1 machte Frank Heitmeyer seinen dritten Einzeltitel bei der Landesmeisterschaft 2018 mit 575 Ringen perfekt. Wilhelm Placke sicherte sich mit 518 Ringen die Silbermedaille vor Andrea Busch (512), die sich über die Bronzemedaille freuen durfte.

Weiteres Edelmetall gewannen die Wittlager Sportler mit der Zentralfeuer-Pistole. In der Klasse Herren I gewann Frank Heitmeyer mit 557 Ringen die Bronzemedaille. Sören Elsholz (548) und Rainer Barden (514) folgten auf den Plätzen 4 und 7. In der Klasse Herren III sicherte sich Holger Nesemann mit 547 Ringen den Landesmeistertitel. Werner Berens gewann mit 520 Ringen die Silbermedaille. Uwe Herklotz belegte mit 476 Ringen Platz 4. Die Mannschaft der SSG mit den Schützen Heitmeyer, Elsholz und Nesemann wurde mit 1652 Ringen Landesmeister.

Mit der Standardpistole war Rainer Barden in der Klasse Herren I mit 539 Ringen erfolgreich und gewann die Bronzemedaille. Sören Elsholz verpasste mit 537 Ringen und Platz 4 dagegen knapp das Podest. Werner Berens (484) und Uwe Herklotz (455) erreichten bei den Herren III die Plätze 9 und 11. Die Mannschaft Barden/Elsholz/Berens durfte für 1560 Ringen die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Mit der Pistole 9x19 (25 m) traf Francisco Robledo 339 Ringe, belegte damit den 9. Platz. Dieter Reiter ging mit dem Revolver .357 Magnum an den Start und sicherte sich mit 341 Ringen den 2. Platz. Francisco Robledo (351) und Uwe Herklotz (318) schossen die Pistole .45 ACP und belegten in ihren jeweiligen Altersklassen die Plätze 5 und 3.